Die Wandlung

von Peter Tertinegg

Er ging nicht gerne zum Friseur – das-sich-ständig-im-Spiegel-Sehen, der Finger, der sich ihm ab und zu hinters Ohr bohrte, um eine Änderung der Kopfhaltung zu bewirken, die juckenden Haare im Hemdkragen – all das war gar nicht nach seinem Geschmack –
Doch nachdem er mit seinen Eltern in eine andere Stadt gezogen war, wurde er bei dem neuen Friseur von einem Lehrmädchen geschnitten – wohl weil er noch ein Kind war – und dieses lehnte sich immer wieder so nebenbei mit ihrem Bauch an seine Schulter – und das liebte er –

Advertisements