Der Leichenfund

von Peter Tertinegg

Da ist ein totes Tier in der Wassertonne -, sagte seine Frau. Sie war etwas bleich.
Es war am Grund des randvoll mit Regenwasser gefüllten Behälters zu sehen und schien etwa handtellergroß zu sein.
Er begann, die Tonne mit einer Kanne zu entleeren und konnte in dem bewegten Wasser währenddessen nichts ausmachen. Als das Behältnis nur mehr zwei Fuß hoch Wasser enthielt, wartete er ab, bis es sich beruhigt hatte, und als er das Tier wieder in Augenschein nehmen konnte, kam ihm ein Verdacht, und er berührte es mit einem Stock, rührte dabei jedoch nur Blattwerk auf –
Da war die Erleichterung groß –

Advertisements