Das Messerchen

von Peter Tertinegg

Im Park, da gab es den kleinen und den großen Paul.
Der große Paul rauchte und sah den Mädchen nach, zusammen mit seinen Kumpanen.
Der kleine Paul buk meist Sandkuchen.
Eines Tages bekam der kleine Paul von seinem Onkel ein Taschenmesserchen geschenkt. Das war allerliebst und hatte zwei herausklappbare Klingen.
Der kleine Paul zeigte es jedem, und alle freuten sich mit ihm mit.
Irgendwann zeigte er es auch dem großen Paul. Der nahm es in die Hand, betrachtete es, sagte dann: Schön – und steckte es ein.
Gib es mir zurück -, sagte der kleine Paul.
Der große Paul stand auf und ging davon.
Der kleine Paul lief ihm nach und bettelte immer wieder: Gib es mir zurück –
Doch der große Paul tat so, als ob er ihn nicht hörte.
Und irgendwann blieb der kleine Paul stehen und sah dem großen Paul nach.

Advertisements